Merkliste

Allgemeine Reiseinformationen

Andere Länder, andere Sitten

Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über die landestypischen Gepflogenheiten. Wertvolle Hinweise gibt es in einschlägiger Literatur oder auch beim Auswärtigen Amt. Bedenken Sie bitte immer, dass Sie "nur" Gast im Urlaubsland sind. In islamischen und streng katholischen Ländern ist man gut beraten, die religiösen Gefühle der Menschen nicht zu verletzen, z.B. tragen Sie keine kurzen Hosen, Miniröcke oder schulterfreien Oberteile in Kirchen und Moscheen.

Hüllenloses Sonnenbaden ist in Skandinavien und Frankreich üblich, aber z.B. in Ungarn, Österreich, in den Niederlanden, Italien und Griechenland nicht erwünscht.

 

Visa:

Informationen zu Einreisebedingungen sowie zur Gesundheitsvorsorge finden Sie beim Auswärtigen Amt. Darüber hinaus gehende Informationen erhalten Sie bei den entsprechenden Botschaften/Konsulaten.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Sicherheitshinweise/Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes.

 

Gesundheit

Bei gesundheitlichen Problemen hilft Ihnen in jedem Fall das Hotelpersonal oder Ihre Reiseleitung. Inwieweit die Kosten für eine Behandlung oder auch Medikamente übernommen werden, hängt von Ihrer Krankenversicherung ab. Sind Sie gesetzlich versichert, so bedenken Sie bitte, dass Sachleistungen Ihrer Krankenkasse nur im Inland erbracht werden können.

Gesetzlicher Krankenversicherungsschutz besteht in allen Ländern,

-die der Europäischen Union angehören und

-mit denen ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen wurde (z.B. Österreich, Schweiz, Türkei)

Je nach Urlaubsziel fordern Sie für diese Länder bei Ihrer Krankenkasse einen Auslandskrankenschein an (Telefonanruf genügt meistens). Nur dann bereitet die Behandlung und/oder die Kostenübernahme meist keine Schwierigkeiten. Bei Ihrer Krankenkasse erhalten Sie zusammen mit dem Auslandskrankenschein auch ein besonderes Informationsblatt, dem Sie die wichtigsten Hinweise für Ihr Urlaubsland entnehmen können. Sollten Sie trotzdem eine Heilbehandlung vor Ort bar bezahlen müssen, lassen Sie sich in jedem Fall eine spezielle Quittung geben, damit die Krankenkasse prüfen kann, inwieweit die Kosten erstattet werden können. Vor Abschluss einer Reisekrankenversicherung prüfen Sie genau, was im Einzelnen versichert ist und was nicht. Die Übernahme der Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport (auch per Flugzeug!) kann besonders wichtig werden.

 

Gesundheitsprophylaxe

Vor der Abreise in Ihr Urlaubsgebiet sollten Sie sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; gegebenenfalls sollten Sie ärztlichen Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken einholen.

Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten (z.B. Tropeninstitut, TravelMED) oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen.

 

Reisegepäck

Bitte bedenken Sie vor einer Reise, dass Ihr Reisebus bzw. Flugzeug nur einen begrenzten Laderaum für Gepäck hat. Nehmen Sie bei Busreisen möglichst nur ein Gepäckstück bis max. 15 kg p.P. mit. Für Zwischenübernachtungen oder Nachtfahrten auf Fährschiffen empfehlen wir ein Handgepäckstück, das Ausweispapiere, Zahlungsmittel, Tickets, Medikamente, Taschentücher, einen (leichten) Pullover, Reiseführer etc. und eine Sonnenbrille enthalten sollte.

 

Sonnenschutzmittel

Viele Urlauber lechzen nach Sonne in der "schönsten Zeit des Jahres", gilt doch die Sonnenbräune immer noch als Gradmesser für gelungene Urlaubstage. Trotzdem ist der Kontakt mit der Sonne nicht ungefährlich. Bedenken Sie gerade im Urlaub, wenn Sie sich viel im Freien aufhalten: Nie ungeschützt in die Sonne! Auch wenn der Himmel bedeckt ist, empfiehlt sich besonders in südlichen Ländern immer ein Sonnenschutzmittel mit einem dem Hauttyp angepassten Lichtschutzfaktor. Gerade am Meer oder im Gebirge wird die Intensität der Sonne oft unterschätzt. Die Faustregel sollte lauten: Vermeiden Sie jede Rötung der Haut! Bei Sonnenbrand helfen feuchte Umschläge mit kaltem Wasser oder Buttermilchwickel. Bringen sie keine Linderung, suchen Sie einen Arzt auf!

 

Diebstahl -Was nun?

Um einen Diebstahl zu vermeiden, sollten Sie grundsätzlich die gleichen Regeln beherzigen, die auch zu Hause gelten.

Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt irgendwo stehen!

Vertrauen Sie Ausweise, evtl. Flugtickets und Geld bzw. Schecks immer dem Hotelsafe an.

Besser als Handtaschen sind Brustbeutel, Gürtel mit einem Geldfach o.ä. Wenn Sie auf Ihre Handtasche nicht verzichten möchten, tragen Sie sie immer auf der straßenabgewandten Seite.

Die Reisekasse sollte möglichst immer auf mehrere Personen verteilt sein. Stellen Sie eine Liste über den Inhalt Ihrer Koffer auf und hinterlegen Sie diese zu Hause! Der Schaden lässt sich dann leichter regulieren.

Kopieren Sie Ihre wichtigsten Unterlagen vor Reiseantritt, wie Reisepass und Kreditkarte. So erhalten Sie im Heimatort schneller Ersatz.

Sollte Ihnen dennoch ein Schaden entstanden sein, erstatten Sie Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle und lassen Sie sich den Vorfall bestätigen. Nur so ersetzt Ihnen eine evtl. Hausrat- oder Reisegepäckversicherung den Schaden.

 

Klimaanlagen

...sind ja so angenehm. Aber Vorsicht! Durch den häufigen Wechsel von angenehmer Kühle und sommerlicher Hitze können Sie sich sehr leicht erkälten. Stellen Sie deshalb Klimaanlagen nicht zu kühl ein. Tragen Sie in klimatisierten Hotels und Restaurants immer eine zusätzliche leichte Jacke oder einen Pullover.

 

 Mahlzeiten

Landestypische Speisen und Getränke können für getrübte Urlaubsfreuden sorgen. Worauf sollten Sie also achten ?

Meiden Sie möglichst alle ungekochten und nichtsterilisierten Lebensmittel! Einzige Ausnahme: geschältes Obst und Gemüse. Verzehren Sie nur gekochtes oder gebratenes Fleisch - Tartar sollte tabu sein! Verzichten Sie auch auf rohen Fisch. Vorsicht vor allem vor Eiern, Speiseeis, Mayonnaise und leider auch Salaten! Eine besondere Gefahr geht von Eiswürfeln aus, denn auch Kälte zerstört Bakterien nicht.

Achten Sie auch auf das Wasser! Sicher gehen Sie, wenn Sie nur abgekochtes oder gefiltertes Wasser trinken (z.B. Wasser in Flaschen oder Büchsen). Trinken Sie in der Mittagshitze weder Alkohol noch eiskalte Getränke. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

 

 Reisekasse

Viele deutsche Urlauber nehmen immer noch Bargeld mit auf die Reise. Leider vergessen sie dabei, dass gerade Bargeld äußerst unsicher ist. Wird es verloren oder gestohlen, ist die Not groß. Sicherer sind in jedem Fall Reiseschecks, aber auch Kredit- und ec-Karten.

Innerhalb Europas ist die ec-Karte die beste Möglichkeit, an Bargeld zu kommen, weltweit haben sich Kreditkarten bewährt. Sollten die Karten jedoch verloren gehen, ist Ersatz nicht immer zu beschaffen. Am besten lassen sich in diesem Fall die Reiseschecks wiederbeschaffen. Deshalb ist in jedem Fall ein Mix aus Bargeld, Kreditkarte und Reiseschecks zu empfehlen. So sind Sie für alle Fälle abgesichert und können Ihren Urlaub bis zum letzten Tag genießen, vorausgesetzt, Sie bewahren Ihre Zahlungsmittel getrennt voneinander auf.

 

Wichtige Hinweise zu Ihrer Flugreise

Gerade Flugreisen bieten den Vorteil, relativ zügig große Entfernungen zurücklegen zu können und damit schnell in den Urlaub starten zu können.

Eine gründliche Vorbereitung ist aber unumgänglich. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen helfen, gesetzliche Vorgaben und Sicherheitsbestimmungen der Flughäfen einzuhalten und zu einem reibungslosen Ablauf Ihrer Flugreise beizutragen.

Personal- und Reisedokumente sowie Flugtickets

Schon bei der Planung des Reiseziels sollten Sie unbedingt an Ihre Reisedokumente denken. Welche Bestimmungen gelten im Zielgebiet? Wie lange muss der Reisepass oder Personalausweis noch über das Reiseende hinaus gültig sein? Informationen zu den jeweils gültigen Einreise- und Zollbestimmungen bekommen Sie im Reisebüro oder bei Ihrem Reiseveranstalter.

Überzeugen Sie sich also vor Reiseantritt vom ordnungsgemäßen Zustand und der Gültigkeit Ihres Reisepasses bzw. Personalausweises. Dies obliegt Ihrer Sorgfaltspflicht; evtl. Schäden gehen zu Lasten des Reisenden.

Reisen mit Kindern: Seit 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen alle Kinder ab Geburt bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und – je nach Reiseziel – Personalausweise zur Verfügung.

Bei fast allen Airlines fliegen Sie inzwischen ohne herkömmliche Papiertickets, sondern checken lediglich mit Ihrem Personalausweis/Reisepass und der Reisebestätigung Ihres Veranstalters ein.

Anreise zum Flughafen

Bitte planen Sie Ihre Anreise so, dass Sie mindestens ca. 2 h vor Abflug am Flughafen sind.

Gepäck

Bei Flügen, die bis zum Mittag des nachfolgenden Tages starten, ist ein Check-in für das Gepaäck am Vorabend möglich. Das hat den Vorteil, dass Sie am Flugtag erst später als andere Fluggäste einchecken müssen. Auf vielen Flughäfen gibt es aktuell schon Check-in-Automaten, an denen Sie selbständig Ihr Gepäck aufgeben können. Generell sollten Sie genau überlegen, was ins Handgepäck gehört und was unbedingt ins aufzugebende Gepäck muss (spitze und scharfe Gegenstände).

Handgepäck:

Alle Flüge, die in der EU starten, auch Inlandsflüge, sowie in Norwegen, Island und der Schweiz, unterliegen besonderen Bestimmungen. Flüssigkeiten dürfen nur in geringen Mengen bis 100ml im Handgepäck mitgeführt werden und müssen zusätzlich in einem wiederverschließbaren 1-l-Beutel verpackt sein. Das trifft z.B. auf Getränke, aber auch auf Kosmetika wie Deos, Sprays, Parfüms, Lotionen, Cremes zu. Medikamente und spezielle Nahrung, die an Bord unbedingt benötigt werden, können außerhalb des 1-l-Beutels mitgenommen werden. Das Handgepäck darf bestimmte Abmessungen, 56 cm x 45 cm x 25 cm, nicht überschreiten. In das aufzugebende Gepäck können Flüssigkeiten weiterhin gepackt werden.

Duty-free-Waren, die am Flughafen oder im Flieger selbst gekauft werden, dürfen in extra versiegelten Tüten im Handgepäck mitgeführt werden, zumindest, wenn der Beleg über den Kauf vom selben Tag vorgezeigt werden kann. Die Verkaufsstellen sowie das Bordpersonal versiegeln die Tüten.
Das aufzugebende Gepäck darf ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten. Informieren Sie sich bei Ihrem Reiseveranstalter oder bei Ihrer Fluggesellschaft.

Check-in

Viele Flughäfen bieten heutzutage die Möglichkeit, einen Online-Check-in von zu Hause zu erledigen. Auch auf vielen Flughäfen gibt es bereits Check-in-Automaten, die das lästige Schlangestehen am Schalter überflüssig machen.

Noch nicht so lange gibt es den Handy- oder SMS-Check-in und die mobile Bordkarte. Voraussetzung dafür ist ein internetfähiges Smartphone.

Ca. 45 Minuten vor der Abflugzeit schließen in der Regel die Check-in-Schalter des jeweiligen Fluges. Danach gilt der Flug offiziell schon als verpasst, und Sie können nur auf das Entgegenkommen Ihrer Fluggesellschaft oder eine evtl. Verspätung Ihres Fliegers hoffen.

Nach dem Flug

Nach einem langen, aber auch kurzen Flug wünschen viele Reisende sich einen schnellen Check-out. Wichtig ist es, die Zollbestimmungen im Zielgebiet zu kennen. Nicht richtige Angaben zu Einfuhrmengen bestimmter Waren können zu hohen Steuerabgaben führen.

Travel concept. Suitcases and signpost what to visit in Europe. 3d
Print-©-Kurhan---Fotolia_neu